Über Korea

Staat

Offizieller Name:

Republik Korea (allgemein Südkorea genannt)

Hauptstadt:

Seoul [sʌ.ul]

Bevölkerung:

48,75 Millionen (Stand Juli 2011), in Seoul 10,5 Millionen

Nationalfeiertage:

1. März (Tag der Unabhängigkeitsbewegung)
15. August (Tag der Befreiung)
3. Oktober (Staatsgründung)

Politisches System:

Präsidiale Demokratie mit Gewaltenteilung

Währung:

Südkoreanische Won ₩

Wirtschaft:

BIP 986,25 Milliarden US-Dollar (Platz 15 weltweit, Stand 2011)

Religion:

22,8% Buddhismus, 17,3% Protestantismus, 10,3% Katholizismus, Restanteil ohne Religionsbekenntnis

Geografie

Fläche:

100.210 km2

Lage:

Nordostasien, 33° bis 43° N und 124 ° bis 131° O

Nachbarländer:

China, Japan

Topografie:

südlicher Teil der koreanischen Halbinsel mit ca. 3400 vorgelagerten Inseln im Osten steil ins Meer abfallend, im Westen flache Abschnitte allgemein sehr gebirgig, ca. 70%

Höchste Erhebung:

Hallasan 1.950 m (auf Insel), Jirisan 1.915 m (am Festland)

Längste Flüsse:

Nakdonggang 521,5 km und Hangang 481,7 km

Geschichte

ab 2333 v. Chr.:

Alt-Choseon

57 v. Chr. bis 668:

Zeit der Drei Königreiche (Baekje, Silla, Goguryo)

668 bis 918:

Vereinigte Shilla-Dynastie

918 bis 1392:

Koryo-Dynastie

1392 bis 1910:

Choseon-Dynastie

1910 bis 1945:

Japanische Kolonialzeit

1945 bis 1948:

US-amerikanische Besatzung

seit 1948:

Teilung in Republik Korea und Demokratische Volksrepublik Korea

Sprache

Sprache:

Koreanisch (ca. 80 Millionen Sprecher weltweit)

Schrift:

Hangeul [haːn.ɡɯl] (seit 1446)

Zusätzliche Informationen